Lehr stuhl parade

2020

100 Jahre Bauhaus

Bauhaus, im Jahr 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet, feierte im letzten Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Gropius‘ Ziel – eine Symbiose aus Kunst und Handwerk zu schaffen –  hat weltweit ihre Anhänger gefunden. Das historische Bauhaus hat bis heute die moderne Architektur, die Kunst und das Design des 20. Jahrhunderts beeinflusst.

Bauhaus lässt die Grenzen zwischen Handwerk, Technik, Kunst und Industrie verschwinden, was dazu führt das die Kunst, die nur um der Kunst existiert, erweitert und geöffnet wird. Effizienz und Nützlichkeit eines Produktes ist das elementare Ziel des Bauhaus Designs, wodurch die Ästhetik und der künstlerische Ausdruck aufgrund der Funktion in den Hintergrund rücken.

Zurück zum Handwerk

Das von Gropius gegründete „Staatliche Bauhaus“ sah sich als Arbeitsgemeinschaft und Zusammenkunft von Künstlern und Handwerkern. „Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück! Denn es gibt keine „Kunst von Beruf’, lautet ein Satz aus dem Bauhaus Manifest, das Gropius im Jahr 1919 verfasste.

Zahlreiche bekannte Künstler haben sich dem Bauhaus-Stil verschrieben und ihre Werke sind ebenso schnörkellos und puristisch wie die Häuser dieses Stils. Paul Klee und Oskar Schlemmer gehören sicher zu den wichtigsten Vertretern dieser Kunstrichtung.

Paul Klee

Einer der Künstler, der in der Zeit der Bauhaus-Gründung praktizierte, war der Maler Paul Klee. Er widmete sich anfangs Handzeichnungen, Radierungen und Grafiken da er von Farben nicht begeistert war. Klees Malstil war eng mit dem Bauhaus und Konstruktivismus verbunden. Nachdem er im Jahr 2014 einen Artikel von Robert Delaunay zum Thema „Das Licht” („La lumiere”) übersetzte, fing er an sich auch mit leuchtenden Farben zu beschäftigen.

Im Jahr 1920 wird Paul Klee von Walter Gropius nach Weimar geholt. Am Staatlichen Bauhaus soll er als Dozent arbeiten. Hier ist er als Form-Meister für die Buchbinderwerkstatt und der Glasmalerei tätig. Nach Kursen in “Elementarer Gestaltungslehre der Fläche” und Gestaltungslehre für die Weberei, erhält er 2017 eine eigene Malklasse.

BAUHAUS
BAUHAUS

Oskar Schlemmer

Der 1888 in Stuttgart geborene Künstler Oskar Schlemmer ist ebenfalls ein Bauhaus-Vertreter, der für die bühnenbildnerische Gestaltung zuständig ist. Als Maler, Bildhauer und Bühnenbildner liebt er geometrische Formen und zeigt oft menschliche Figuren im Verhältnis zum Raum.

Das bekannteste Wer von Oskar Schlemmer ist die „Bauhaustreppe”. Dieses großformatige Werk entsteht im Jahr 1932 an der Breslauer Kunstakademie, an der er auch unterrichte. Hier steht nicht nur das Verhältnis von Mensch und Raum im Mittelpunkt, sondern zeigt auch Zukunftsperspektiven.

Bauhaus Museum in Dessau

Zum Anlass von 100 Jahre Bauhaus wurde in der deutschen Stadt Dessau am 8. September 2019 ein Bauhaus Museum eröffnet. Die Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau beinhaltet 49.000 Werke auf 2.1000 Quadratmetern und ist damit die zweitgrößte Bauhaus-Sammlung weltweit.

Zweieinhalb Jahre dauerte die Bauzeit und verschlang insgesamt 28 Millionen. Beim Festakt für die Eröffnung war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel anzutreffen, die das Projekt als „wunderbare Sache“ lobte. Der Entwurf für das Gebäude stammt vom Spanier Roberto Gonzalez. Der Architekt hatte sich gegen 831 Bewerbungen aus der ganzen Welt durchgesetzt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Lehr stuhl parade

Thema von Anders Norén