Lehr stuhl parade

2020

Berühmte Designer Sessel

Wer an berühmte Designer Sessel denkt, dem fallen bestimmt Klassiker wie der traditionelle Wiener Kaffeehaus-Sessel von Thonet ein oder der Diamond Chair von von Harry Bertoia.

Doch es gibt viele Sitzmöbel von anderen bekannten Designer, die das Herz jedes Design-Fans und Sammlers höher schlagen lassen.  Die Vorliebe für ausgefallene und formschöne Objekte – egal aus welcher Dekade – hat Designer immer wieder angeregt neben der Funktion auch auf die Ästhetik zu achten. Sie haben versucht Form, Funktion und Ästhetik in einem Möbelstück zu vereinen und auch den Sitzkomfort nicht zu kurz kommen zu lassen. So entstanden zwischen 1920 und 1933 im Bauhaus-Stil Design-Klassiker, die bis heute begehrt sind. Zum Beispiel der Wassiliy Stuhl von Marcel Breuer besticht mit seinem Design aus Stahl und Leder und seinem perfektem Sitzkomfort. Durch die Verwendung neuer Materialien wurde diese Zeit zur Hochphase des Sessel-Designs.

Sitzmöbel von Stark und Bertoia

Wer die stilvollen Louis Ghost Chairs kennt, weiß sofort, dass sie von Philippe Stark entworfen wurden. Puristisch doch im Stil der Epoche von Louis XV zugeordnet, wurden diese Stühle im Jahr 2002 zum ersten Mal präsentiert. Aus Stahl und Polycarbonat hergestellt, war damit die Leidenschaft für transparente Stühle geboren. Fast unsichtbar nimmt der Ghost Chair seinen Platz in jedem Raum ein und besticht mit seiner Leichtigkeit.

Im Jahr 1952 kreierte der italo-amerikanische Möbeldesigner Harry Bertoia seinen Diamond Chair. Die Kombination von Sitzkomfort und industriellem Design hat den Sessel bis heute seine Beliebtheit behalten lassen. Filigran, aber gleichzeitig stabil, wird der  Metall-Sessel auch heute noch von der Firma Knoll hergestellt. Ob matt, poliert oder in verschiedenen Farben ist der Sessel nicht nur unter Design-Liebhabern heiß begehrt. Der Diamond Chair hat auch seinen Platz im Museum of Modern Art in New York oder im Vitra Design Museum in Weil am Rhein gefunden.

Bertoia selbst sagte über seinen Sessel, dass „er hauptsächlich aus Luft besteht, wie eine Skulptur“.  Und wer den Stuhl aus Stahldraht betrachtet, wird nicht umhinkommen eine Ähnlichkeit mit der Struktur eines Diamanten zu erkennen, was schließlich auch zu seinem Namen geführt hat.

Barcelona-Sessel und Rocking Stool

Der kultige Barcelona-sessel wurde einst für das spanische Königspaar entworfen. Ludwig Mies van der Rohe und Lily Reich stellten dieses besondere Möbelstück auf der Exposició Internacional de Barcelona im Jahr 1929 im Deutschen Pavillon aus. Elegant, funktional und minimalistisch besticht dieses Möbel, das 1981 vom Autor Tom Wolfe als „platonisches Ideal eines Stuhls” bezeichnet wurde. Auch der Barcelona-Sessel wird bis heute von der Firma Knoll produziert.

Barcelona-Sessel und Rocking Stool

Er galt als unbequem und seine Herstellung wurde nach fünf Jahren am Markt wieder eingestellt. Der Rocking Stool von Isamu Noguchi sollte an afrikanische Blöcke erinnern, auf denen man stark gekrümmt sitzt. Die Ellbogen berührten beim Sitzen fast die Knie und aufgrund der gewölbten Unterseite des Sessels konnte man nur schaukelnd darauf sitzen. Kein Wunder also, dass er sich nicht lange am Markt hielt. Doch aufgrund seines interessanten Designs wird er seit 2003 von der Firma Vita wieder hergestellt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Lehr stuhl parade

Thema von Anders Norén