Lehr stuhl parade

2020

Skandinavisch wohnen und einrichten

Puristisch, clean, hell und mit viel Holz lässt ich der skandinavische Wohnstill beschreiben.  Sanfte Farben und natürliche Materialien im Scandi-Stil finden sich daher auch immer häufiger in Wohnungen und Häusern in Deutschland. Möbel mit schlichter Eleganz, die perfekt in jeden Raum passen, laden zum Verweilen ein. Verspielte Schnörkel und opulente Formen finden sich bei diesem Stil nicht, denn die Skandinavier mögen es vor allem praktisch. So wie es schon der Bauhaus-Stil vorgezeigt hat.

Helles Holz, wie Fichte, Birke oder Kiefer steht beim Einrichten im skandinavischen Stil im Vordergrund. Viel Wert wird dabei auf nachwachsende Naturprodukte und Handarbeit der Möbel gelegt. Mit viel Aufwand werden Materialien wie Leinen, Baumwolle und Leder verarbeitet und verschmelzen optisch mit dem Schick der Holzmöbel.Viele skandinavische Designer haben sich weltweit einen Namen gemacht. Ihre Kreationen und Möbelstücke, die sich oft an die Natur anlehnen, haben ihren festen Platz in der Design-Geschichte gefunden. Aber auch junge, aufstrebende Möbelkünstler sind bereit, sich mit ihren neuartigen Designs an den Innovationen des skandinavischen Designs zu orientieren.

Bekannte skandinavische Möbeldesigns

Der Finne Alvar Aalto, Enkel eines Försters, ist in den nordischen Ländern als „Vater des Modernismus“ bekannt. Er studierte Architektur und wurde in seinen Designs erst vom Klassizismus, später von historischer Architektur inspiriert. Im Jahr 1931 kreierte er seinen “Paimio”-Sessel aus gebogenem und geformtem Birkenholz, den er für ein Lungen-Sanatorium designte. Der Bugholz-Sessel, der an eine Skulptur erinnert, hat die Form einer Welle und sollte für Tuberkulose Patienten eine optimale Sitzhaltung bieten und für eine Lungenschonende Atmung sorgen.

Bekannte skandinavische Möbeldesigns

Arne Jacobson, einer der international bedeutendsten Architekten und Designer des 20., Jahrhundert, stammt aus Dänemark. Er wurde im Jahr 1902 in Kopenhagen geboren und setzte in seinem Design auf Funktionalismus. Beeinflusst von Le Corbusier und dem Bauhaus strebte er in seinen Designs immer nach Perfektionismus. Seinen „Egg-Chair“ hat er 1958 entworfen und er besteht aus einer Kunststoffschale mit Kaltschaumpolsterung und Stoff- oder Lederbezug. Bis heute wird dieser Sessel von Fritz Hansen hergestellt und hat viele Anhänger gefunden. Der „Egg-Chair“ sollte im von Jacobson designten Radisson SAS Royal Hotel in Kopenhagen Platz finden.

Junge Möbeldesigner aus Skandinavien

Auch wenn Design-Ikonen, wie Jacobson und Aalto, große Fußabdrücke hinterlassen haben, gibt es auch einige zeitgenössische skandinavische Möbeldesigner, deren Arbeit man nicht unterschätzen sollte. Der Däne Kaspar Salto zum Beispiel hat sich zum Ziel gesetzt, nur Dinge zu entwerfen, die man wirklich benötigt. Eine Aussage die dem typischen Scandi-Stil durch und durch entspricht. Sein Sessel „Nap“ – formschön, funktional und praktisch – passt sich perfekt dem Körper an.

Cecilie Manz hingegen entwirft Sessel, Bänke, Tische, Regale und vieles mehr in Naturtönen und funktionalem Stil. Die 1972 geborene Dänin studierte an der University of Art and Design in Helsinki und betreibt seit 1998 ihr eigenes Studio in Kopenhagen. Viele Preise, darunter den Red Dot Award, der für herausragendes Design verliehen wird, und den Kunstpreis für Berlin, darf sie bereits ihr eigen nennen. Ihre Detailverliebtheit hat sie zu einer gefragten Designerin gemacht, die schon für Marken wie Bang & Olufsen oder Fritz Hansen entworfen hat.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Lehr stuhl parade

Thema von Anders Norén